Fachrichtung Technik, Schwerpunkt Maschinenbau    

 

 

Im Beruflichen Gymnasium erwerben Sie nach drei Jahren die Allgemeine Hochschulreife. Die Besonderheit dieser Schulform ist, dass Sie während Ihrem Besuch unserer Oberstufe die Möglichkeit haben, einen Leistungskurs zu belegen, der berufs- und praxisbezogen ist und Ihren besonderen Interessen entspricht.

Der Schwerpunkt Maschinenbau eignet sich ganz besonders für Schüler und Schülerinnen, die naturwissenschaftlich-technisch begabt und interessiert sind und sich bereits während der Schulzeit auf einen gewerblich-technischen Beruf oder ein technisches oder naturwissenschaftliches Studium vorbereiten wollen. Durch die frühzeitige Vermittlung von technisch-naturwissenschaftlich Inhalten werden die Lernenden in besonderer Weise zum Studium anspruchsvoller, zukunftsweisender Berufe der Ingenieurwissenschaften qualifiziert. Mit dem Erwerb der allgemeinen Hochschulreife können aber auch alle anderen Studienfächer studiert werden.

Ziel des Unterrichtsfachs Technikwissenschaften ist eine intensive Beschäftigung mit Sachverhalten und Systemen des Maschinenbaus. Die Konzentration auf die technischen und naturwissenschaftlichen Inhalte, in Verbindung mit den praktischen Arbeiten in den Werkstätten, ermöglicht eine praxisorientierte und fächerverbindenden Unterricht.

Während der Einführungsphase (Jahrgangsstufe 11) im Klassenverband werden grundlegende naturwissenschaftliche Inhalte wiederholt und Unterschiede ausgeglichen. Darum stehen die Grundlagen der Elektrotechnik, der Datenverarbeitungstechnik und des Maschinenbaus im Vordergrund des Unterrichts. Ergänzt wird dies durch die praktischen Tätigkeiten in den Grundtechniken maschineller Werkstoffbearbeitung sowie dem Anfertigen technischer Zeichnungen als zentrales Kommunikationsinstrument im Maschinenbau.

In der Qualifizierungsphase (Jahrgangsstufe 12 und 13) stehen im Fach Technikwissenschaften Themen wie Dimensionierung von Bauteilen/Werkstoffen, Funktionseinheiten zur Energieübertragung, Automatisierungstechnik und konstruktiver Maschinenbau im Mittelpunkt, ergänzt durch den Bereich der Werkstofflehre (z.B. Werkstoffeigenschaften, -prüfung). In den Technologiekursen werden diese Fragestellungen um Anwendungen und Praxisbezug, Werkstatt- und Laborübungen ergänzt, in denen die Schülerinnen und Schüler eigene Versuche durchführen und einen vertieften Einblick in die Arbeitswelt des Maschinenbaus erhält.

Das Schwerpunktfach Maschinenbau soll in die Denkweisen der Ingenieurin/des Ingenieurs einführen. Dies wird ergänzt durch weitere Gesichtspunkte wie gesellschaftlicher Bezug, wirtschaftliche Auswirkungen und Zusammenhänge. Unsere Schülerinnen und Schüler erwerben so die wissenschaftlichen Voraussetzungen zu einem erfolgreichen Studium bzw. Einstieg in die Berufswelt. Die Ausbildung im Schwerpunkt Maschinenbau findet in Kooperation mit der benachbarten Friedrich-Dessauer-Schule statt.

Den Absolventen der Fachrichtung Maschinenbau stehen vielfältige Berufsfelder und attraktive Jobs in den unterschiedlichen Bereichen als mögliches Einsatzgebiet zur Auswahl. Im Zeichen des Fachkräftemangels treten immer wieder Unternehmen schon während der Ausbildungszeit an unsere Schülerinnen und Schülern heran und werben für ihre (dualen) Ausbildungsmöglichkeiten für die Zeit „danach“.

Lehrplan:
Maschinenbau

Link:

Informationsmaterial Schwerpunkt Maschinenbau