< PPC-Schüler erhalten Einblicke in den polnischen Berufsalltag
05.09.2019 16:16 Alter: 15 days
Kategorie: BG

Hessischer Mathe-Wettbewerb: Zwei PPC-Schüler mit Urkunden ausgezeichnet

An einem internen Mathematik-Wettbewerb der Peter-Paul-Cahensly-Schule Limburg erreichten die Schüler Ajdin Muhic und Linus Wimbes gemeinsam den ersten Platz. Der Wettbewerb ist ein Angebot vom Zentrum für Mathematik (ZFM) in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium.


Der Hessische Wettbewerb für Mathematik richtet sich an mathematisch begeisterte Jugendliche in der Einführungsphase der Gymnasialen Oberstufe an allgemein- und berufsbildenden Schulen, die sich außerhalb des gewöhnlichen Unterrichts besonderen Herausforderungen stellen möchten. An der Peter-Paul-Cahensly-Schule Limburg nahmen dieses Angebot neben anderen zahlreichen mathematisch begeisterten Schüler der Jahrgangsstufe 11 des Beruflichen Gymnasiums die beiden Schüler Ajdin Muhic und Linus Wimbes war. Beide Schulsieger erreichten die gleiche Punktzahl.

Im Mathematikunterricht und im begleiteten Selbststudium haben sich die Oberstufenschüler des Beruflichen Gymnasiums auf den Wettbewerb vorbereitet. Das Zentrum für Mathematik (ZFM) hatte den Fachlehrern vor Ort Musteraufgaben zur Verfügung gestellt, um den ambitionierten Mathe-Nachwuchs über das hohe Niveau der Aufgaben zu informieren.

Beim diesjährigen Mathematik-Wettbewerb ging es um die Berechnung von Flächen und die Anwendung der Wahrscheinlichkeitsrechnung. „Wir mussten uns schon intensiv auf den Wettbewerb vorbereiten und erlerntes Wissen aus der Schule wieder auffrischen“, so die beiden Schulsieger Wimbes und Muhic. Andere Aufgabenstellungen wiederum konnten nur durch logisches Denken gelöst werden. Entworfen wurden die zahlenlastigen Problemstellungen vom Aufgabenausschuss des Zentrums für Mathematik unter der Leitung von Professor Gunter Stein (Karlsruhe). Das ZFM hatte alle gymnasialen Oberstufen angesprochen, über die Teilnahme entscheiden die Schulen und Fachlehrer selbst. Auch die Rückmeldung der Ergebnisse ist freiwillig.

Entwicklung von Lösungsstrategien ist Schwerpunkt

Beim seit März 2000 bestehenden Wettbewerb werden die Klausuren dezentral vor Ort geschrieben und nach einem einheitlichen Bewertungsschlüssel korrigiert. Klaus Ruckes, Fachleiter für Mathematik an der Oberstufe der Peter-Paul-Cahensly-Schule: „Den Schülern bietet sich die Chance, das aktuelle Niveau ihrer mathematischen Kenntnisse abzuklären. Einige Schüler haben sich aufgrund des Wettbewerbs und ihrer positiven Ergebnisse bewusst für einen Leistungskurs im Fach Mathematik entschieden.“ Angesprochen wurden die beiden Oberstufenschüler vom MINT-Beauftragten Dr. Peter Jeitschko, der für die Förderung von Schülerinnen und Schülern im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) verantwortlich ist. „An unserer Schule wollen wir im Mathematikunterricht kreatives Denken schulen und logisches Denken fördern, damit die Schüler selbständig Strategien zur Problemlösung entwickeln können“, berichtet Dr. Jeitschko.

Eingebettet ist der Mathematik-Wettbewerb an das „Gütesiegel Hochbegabung“ der Limburger Schule, das durch das Hessische Kultusministerium der Peter-Paul-Cahensly-Schule verliehen wurde.

Foto: PPC-Schule Limburg
Von links nach rechts:
Klaus Ruckes, Fachleiter für Mathematik
Tutorin Anke Heydemann
Schulsieger Ajdin Muhic
Schulsieger Linus Wimbes
MINT-Beauftragter der PPC, Dr. Peter Jeitschko

Kontaktdaten:

Peter-Paul-Cahensly-Schule
Zeppelinstr. 39
65549 Limburg
Telefon 06431 9479-0
Telefax 06431 9479-42
Homepage www.ppc-schule.de
E-Mail sekretariat@ppc-schule.de