< Arbeitszeiten und Zuständigkeiten im Sekretariat
28.08.2019 06:28 Alter: 23 days
Kategorie: Schule allgemein Schule allgemein

Sportaktionstag 2019

Neue Sportarten kennen lernen, das Zusammengehörigkeitsgefühl untereinander sowie die Identifizierung mit der Schule fördern


Facettenreiches Angebot am Sportaktionstag der PPC-Schule

Statt mit vollgeladenen Schultaschen kamen die Schülerinnen und Schüler der PPC-Schule am 22.08.2019 in Sportkleidung zum Sportaktionstag „Sport ohne Grenzen”. Getreu dem Motto gaben Sportlehrkräfte und Schülerinnen der PPC-Schule sowie externe Sportexperten aus nah und fern in 1,5 stündigen Einheiten einen Einblick in neue, nicht alltägliche Sportarten: Von Rollstuhlbasketball und Trampolinspringen über Flagfootball, Shuffleboard, Dart bis hin zu einem Selbstverteidigungskurs konnten die Schülerinnen und Schüler dabei aus einem facettenreichen Angebot von 16 Workshops wählen: Für jeden Geschmack war somit etwas dabei – neue Sportarten konnten erkundet werden.

Neben diesem Ziel, neue Sportarten kennenzulernen, sollte das Zusammengehörigkeitsgefühl untereinander sowie die Identifizierung mit der Schule dadurch gefördert werden, dass in klassenübergreifenden Workshops agiert wird, gab Schulleiter Detlef Winkler Einblicke in die Intention des Aktionstages.

Sportliche Einblicke durch Profis vermittelt

Während des Aktionstages wurde kaum eine Fläche des Schulgeländes nicht genutzt. Der Pausenhof wurde dabei zum Zirkusplatz umfunktioniert. Mit viel Geschick und Ausdauer standen hier unter der Leitung von Martin Dürr das Jonglieren mit Tüchern, Bällen und Keulen im Mittelpunkt. Temporeich ging es beim Workshop „Speedminton” nebenan zu, bei dem im wahrsten Sinne des Wortes das Tempo die Schülerinnen und Schüler faszinierte.

Ebenfalls schnell und dennoch konzentriert konnten in der benachbarten Sporthalle Schläge und Tritte zur Abwehr im Selbstverteidigungskurs bei dem Meister und Kampfkunstschulen-Besitzer Pino Durante und seinen Helfern kennengelernt werden. Auch der Workshop „Rollstuhlbasketball“ war in der Halle angesiedelt. Hier durften die Schülerinnen und Schüler unter der Leitung vom Zweitliga-Akteur Sebastian Arnold zunächst Bewegungserfahrungen mit dem Rollstuhl sammeln, ehe es nach verschiedenen Wurfübungen zu einem Abschlussturnier kam. Ein Hallenteil weiter gaben Vereinsvertreter des TUS Seelbachs interessante Einblicke in die Sportart Indiaca. „Toll“ waren auch die Erfahrungen bei dem von Jutta Mücke-Klämt geleitetem Workshop „Trampolinspringen“, in welchem die Schülerinnen und Schüler am Ende sogar Salti und Freestyle-Sprünge in die „Schnitzelgrube“ ausprobieren konnten.

Der von Uta Fluck und Ulrich Heun vom Sportpark Linter geleitete Workshop „Shuffleboard“ brachte den Teilnehmern das spannende und insbesondere auf Kreuzfahrtschiffen beliebte Spiel auf kompetente Art und Weise näher. Beim Workshop „Fußball-Billard & 4Gewinnt-Basketball“ wurden die beiden altbekannte Spiele in einem neuen, trendigen Format umgesetzt.

Im Schulgebäude selbst gewährten Pauline Müller, Hannah Dill und Julia Rosbach aus der Jahrgangstufe 13 Einblicke in den Tanzstil Zumba.

Daniel Groß – Teilnehmer der deutschen Dartmeisterschaften – stand wiederum mit Tipps und Tricks den Dart-Anhängern zur Seite.

Und auch die Fitness sollte an diesem Tag nicht zu kurz kommen: Clarissa Zohner vom Fitnessstudio Och-City-Sport zeigte den Schülerinnen und Schülern eindrucksvoll, wie viel Spaß Groupfitness machen kann.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops „Yoga“ bzw. „Core-Fitness“, welche unter der Leitung von Astrid Brandau vom Sportpark Elz durchgeführt wurde, zeigten sich von den beiden Kursen ebenso mehr als angetan. Auch Lisa Gisbert, Fitnesstrainerin der DIEz ARENA vermittelte den Schülerinnen und Schüler eindrucksvoll in ihrem Workshop „Functional Workout Mini-Band“, dass Fitnesstraining trotz Anstrengung großen Spaß machen kann. Zu guter Letzt gaben Max Bommel und Anita Eirich aus der BG 13 einen interessanten Workshop zum Thema Feldhockey, während nebenan tolle Spielzüge beim Flagfootball zu bestaunen waren.

Neben den angebotenen Workshops war an diesem Tag auch die Barmer Krankenkasse vor Ort, führte auf freiwilliger Basis eine Körperfett- sowie eine Handkraftmessung durch und stellte Mini-Tischtennistische im Foyer zum Spielen zur Verfügung. Den ganzen Tag verköstigten die fleißigen SV-Mitglieder mit dem netterweise von Beck+Heun zur Verfügung gestellten „Roadrunner“ die Schülerinnen und Schüler mit allerlei Leckereien und Getränken. Am Ende des Tages sorgten die PPC-Schulband mit ihrem sehenswerten Auftritt für einen gebührenden Abschluss.

Vorbildliche Unterstützung durch Vereine und Unternehmen bei Realisation des Aktionstages

Sehr erfreulich war die hohe Kooperationsbereitschaft der regionalen Vereine und Unternehmen. Alle Workshopleiterinnen und -leiter, auch die Unternehmen Sportpark Elz, Och-City-Sport, DIEz ARENA, der Sportpark Linter sowie die Kampfkunstschule Lindenholzhausen leiteten ihre Workshops nicht nur kostenlos an, sondern beeindruckten zudem mit ihrem großen Engagement. „Ohne die Unterstützung der externen Workshop-Anbieter wäre dieser Tag in dieser Form mit einem solchen abwechslungsreichen Programm nicht möglich gewesen“, zeigten sich Organisatoren Petra Betz und Jannis Seyffert dankbar für die gelungene Kooperation.

Ein großer Dank gilt zudem an der Volksbank Rhein-Lahn Limburg e.G., der Kreissparkasse Limburg sowie der Albert Weil Bauunternehmung AG, welche durch ihre finanzielle Unterstützung die Anschaffung neuer Fitnessgeräte für den Schulsport ermöglichten.

Somit waren sich am Ende eines ereignisreichen Tages alle einig: Eine Wiederholung des Sportaktionstages soll im nächsten Jahr in jedem Fall angestrebt werden.