< Betriebsbesichtigung bei Beck+Heun – Auf den Spuren der Digitalisierung
20.06.2019 11:42 Alter: 28 days
Kategorie: BG

Abiturjahrgang 2019 der Peter-Paul-Cahensly-Schule feierlich verabschiedet

Mit einem Ökumenischen Gottesdienst, einer gehaltvollen Ansprache und der Ausgabe der Abiturzeugnisse endete am Freitag die Schulzeit für 183 junge Frauen und Männer des Beruflichen Gymnasiums der Peter-Paul-Cahensly-Schule Limburg.


Alle Plätze im Bürgerhaus in Elz waren besetzt, als die Stellvertrende Schulleiterin und Abteilungsleiterin des Beruflichen Gymnasiums, Frau Petra Schneider-Staiger, mit elf Tutoren die Abiturzeugnisse an die 183 Abiturienten überreichte.

Aufgegriffen hat die Studiendirektorin in ihrer Ansprache das Abitur-Motto des Jahrgangs „Mahatma Abi, mahatma’s nicht“. Sie bezog sich dabei auf eine Kampagne von Mahatma Gandhi, der 1930 einen Salzmarsch durchführte und damit die Freiheit und Unabhängigkeit Indiens von den Briten initiierte. „Nach 600 Tagen und einem langen Marsch hin zum Abitur habt ihr nun heute für euch ein Stück Freiheit erreichen können“, lobte Schneider-Staiger die Abiturienten. Sie bedankte sich für das Vertrauen, dass die Schülerinnen und Schüler in die Schulgemeinde der Peter-Paul-Cahensly-Schule gelegt haben. „Es gilt auch euren Eltern, Verwandten, Bekannten und Freunden zu danken, die euch auf dem langen Weg zum Abitur begleitet haben.“

Abitur ein erster Schritt zur Freiheit

„Mahatma Abi, mahatma’s nicht“: „Heute bekommt ihr euer Abitur, das euch niemand mehr wegnehmen kann“, stellt Schneider-Staiger fest, die in ihrer Funktion als Abteilungsleiterin für das Berufliche Gymnasium für die Bereiche Wirtschaftslehre, Maschinenbautechnik, Elektrotechnik, Datenverarbeitungstechnik und Bautechnik zuständig ist.

Stelle sich nun die Frage, was nach dem Abitur komme: „Es beginnt für euch eine große Zäsur im Leben, ein neues unbeschriebenes Kapital beginnt.“ Das Leben liege nun in der Hand der jungen Menschen. Damit nahm Schneider-Staiger nochmals Bezug zum Freiheitskämpfer Mahatma Gandhi. „Mit der Freiheit wächst die Verantwortung – für sich, für nahestehende Menschen, für die Gesellschaft.“ Für die jungen Frauen und Männer sei selbstverständlich die Abiturnote wichtig, sie sage aber nichts über den Menschen mit seinen unterschiedlichen Fähigkeiten und Charakterzügen aus, betonte Frau Schneider-Staiger. „Dauerhaft gilt nur die ganze Persönlichkeit des Menschen.“

Am Ende der Rede sie noch eine ganz persönliche und emotionale Empfehlung den jungen Menschen auf den Weg: „Ich wünsche euch, dass ihr Menschen findet, die euch in Freundschaft und Liebe verbunden sind.“ Und weiter: „Nehmt neue Wege und Gipfel in Angriff, sucht eure Antworten, damit sich eure Lebensziele und Visionen erfüllen.“

Zweimal die Traumnote 1,0

Im Anschluss an die begeisternde Rede wurden durch die Tutoren die Abiturzeugnisse ausgehändigt und Ehrungen für besondere Leistungen sowie Verdienste für die Gesellschaft und Schule vorgenommen.

Jahrgangsbeste an der Peter-Paul-Cahensly-Schule mit einem Notendurchschnitt von 1,0 waren Lukas Manfred Knappe und Timo Kurschilgen. Hendrik Paul Brahm wurde für einen Abiturschnitt von 1,1 geehrt.

Auszeichnungen für Leistungen und soziales Engagement

Mit einem Buchpreis und der Mitgliedschaft in der Deutschen Mathematiker-Vereinigung wird Lukas Manfred Knappe für überragende Leistungen im Fach Mathematik bedacht. Eine Ehrung durch die Deutsche Physikalische Gesellschaft für überragende Leistungen im Fach Physik, ebenso mit einem Buchpreis und einer Mitgliedschaft bedacht, geht an Max Gohlke. Die Gesellschaft Deutsche Chemiker ehrt direkt drei Abiturienten: Christian Baier, Alexander Kirschner, Lukas Manfred Knappe. Den Preis der Stadt Limburg für herausragende Leistungen im Fach Geschichte gibt es für Tobias Maximilian Zander.

Auszeichnungen gibt es zudem durch die Stiftung Else Mayer, die junge Frauen für das soziale Engagement im schulischen und im außerschulischen Bereich ehrt. Urkunden mit Geldpreisen gehen an Hannah Mari Mecklenbeck, Laura Grozalnik, Leonie Jung, Monique Wilde und Donita Iljazi.

Für die musikalische Auflockerung zwischen den Programmpunkten sorgte Thomas Weitzel am Klavier, ein Schüler der Peter-Paul-Cahensly-Schule aus der Jahrgangsstufe 12 des Beruflichen Gymnasiums. Mit flotter Hand und temporeichen Rhythmen spielte er von John Koblin das bekannte „The Entertainer“, das Thema von „Yoschi’s island atheltic“ und Billy Joels „Rott beer rag“.

Die Feierlichkeiten klangen in geselligem Beisammensein von Abiturienten, Familien und Lehrerschaft in den Räumlichkeiten des Bürgerhauses Elz bei netten Gesprächen aus.

Kontaktdaten:

Peter-Paul-Cahensly-Schule
Zeppelinstr. 39
65549 Limburg
Telefon 06431 9479-0
Telefax 06431 9479-42
Homepage www.ppc-schule.de
E-Mail sekretariat@ppc-schule.de