< Die Peter-Paul-Cahensly Schule Limburg - entspannt in die Zukunft
14.03.2019 15:29 Alter: 12 days
Kategorie: BG

Fahrt zum Audi-Werk in Neckarsulm

Am 21.01.2019 unternahmen zwei Gruppen der PPC – die BG 13 F mit der Tutorin Nadja Artkamp und der LK Wirtschaft (Produktion) der BG 12 mit dem Lehrer Karsten Völke – eine Tagesfahrt zum Audi-Werk in Neckarsulm.


Aufgeteilt in zwei Gruppen besichtigten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften im Rahmen einer zweistündigen Führung die Produktion verschiedenster Modelle der Marke Audi.

Die Führung startete im Presswerk. Dort werden aus anzulieferndem Material in vielen weitgehend automatisierten Arbeitsschritten Rohlinge verschiedenster Karosseriebauteile gefertigt. An einer deformierten Motorhaube konnten die Schülerinnen und Schüler erkennen, welchen großen Einfluss kleinste Verunreinigungen in diesem Prozess besitzen. Die Teilnehmer erfuhren, dass die hier gefertigten Teile in die Lackiererei wandern. Von dort gehen sie entweder direkt an die Montagebänder vor Ort oder finden ihren Weg in die Ersatzteilversorgung des Konzerns.

Anschließend besichtigten beide Gruppen die Produktion der verschiedenen Modelle vor Ort. Vom Aufbau des Wagens, über die Hochzeit – also die Verbindung der Karoserie mit Motor und Antriebsstrang, die Bestückung mit verschiedensten Ausstattungsvarianten bis zum abschließenden „Feinschliff“ konnten die Arbeitsschritte aus nächster Nähe verfolgt werden.

Die Schülerinnen und Schüler konnten hier deutlich erkennen, was es bedeutet, vielfältige Arbeitsschritte nach einem vorgegeben Zeittakt wiederkehrend durchzuführen. Auch Begriffe wie „Gruppenarbeit“, „Just-in-time“, „schlanke Produktion“, … wurden hier erläutert und konnten direkt nachvollzogen werden.

Nach zwei Stunden endete dir Führung im „Audi-Forum“, dem Empfangsgebäude des Konzerns. Hier bestand noch einmal Gelegenheit, die ausgestellten Oberklasse-Modelle zu besichtigen und „Probe zu sitzen“. Auch ein musealer Bereich mit den Audi-Modellen der letzten 60 Jahre konnte dort besichtigt werden.

Auf dem Heimweg legte die Gruppe noch einen Zwischenstopp in Heidelberg ein. Hier konnten die Teilnehmer die Altstadt und die Burg besichtigen oder ihren Hunger und Durst stillen.