<  EU-Politik zum Anfassen
14.03.2019 15:25 Alter: 12 days
Kategorie: BFS

Wie kann ein T-Shirt so billig hergestellt werden?

Diese Frage stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 11 FS A im Rahmen des Unterrichtsthemas „Ergonomie, Arbeitsbedingungen, Arbeitsschutz und Unfallverhütung“.


Sie nahmen am Workshop des Projekts „Grenzenlos“ mit dem Thema One World – One Life, Textilindust¬rie in Bangladesch, teil. Die Referentin Maryam Sultan (Foto: Mitte) von WUS, selbst Lehramtsstudentin, ist ehrenamtlich in vielen Beruflichen Schulen unterwegs, um für dieses Thema zu sensibilisieren. Sie veranschaulichte mithilfe einer Präsentation und anhand von Erfahrungsberichten die Arbeitsbedingungen der Textilarbeiter/-innen, die für viele Modelabels des deutschen Marktes produzieren. Die Schülerinnen und Schüler wurden selbst aktiv, indem sie Plakate erstellten und diese anschließend im Plenum vorstellten. Durch diesen kurzen, aber sehr informativen Einblick in die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Arbeitnehmer in den Textilfabriken der Schwellenländer wurden die Schülerinnen und Schüler angeregt, über ihr eigenes Kaufverhalten nachzudenken. Frau Sultan gab Tipps, mit welchen Apps man Klarheit über verschiedene „Siegel“ auf Kleidungsstücken bekommt und ermutigte die Teilnehmer, immer wieder beim Kauf nachzufragen, wie und unter welchen Bedingungen die Textilien hergestellt wurden. Um nun noch einmal auf die Eingangsfrage zurückzukommen, hier die Antwort: „Nur auf Kosten der am Existenzminimum lebenden Menschen in der Textilindustrie der Schwellenländer!“ (Autorin: Marie Thomas, 11 FS A)