< Weihnachtspäckchen für bedürftige Kinder
17.11.2018 12:59 Alter: 29 days
Kategorie: BG

PPC-Schule als „MINT freundliche Schule“ und „Digitale Schule“ ausgezeichnet

Ab sofort darf sich die Peter-Paul-Cahensly-Schule „MINT freundliche Schule" und „Digitale Schule" nennen.


Die Ehrungen der bundesweiten Initiative „MINT – Zukunft schaffen!“ erhielt die berufsbildende Schule aus Limburg für die Schwerpunktsetzung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Für die Auszeichnung als „Digitale Schule“ sind der digitale Ausbau sowie die verstärkte Einbeziehung digitaler Medien in den Unterricht ausschlaggebend.
Die Zertifikate wurden bei einer Feierstunde im Hessischen Landtag in Wiesbaden am vergangenen Donnerstag durch den Hessischen Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz und Thomas Michel, Geschäftsführer der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik und stellvertretender Vorsitzender der Initiative „MINT – Zukunft schaffen!“ verliehen. An der Zertifizierung nahmen die Abteilungsleiterin für das Berufliche Gymnasium, Petra Schneider-Staiger und der MINT-Beauftragte der Peter-Paul-Cahensly-Schule, Dr. Peter Jeitschko, teil.

Die Peter-Peter-Paul-Cahensly-Schule wurde erstmals mit dieser Zertifizierung geehrt. Über 140 Schulen hatten sich nach Angaben des Kultusministeriums, das die Schirmherrschaft übernommen hatte, beworben. Für die Auszeichnung qualifizierte sich die Peter-Paul-Cahensly-Schule durch die fortgesetzten Anstrengungen, den Schülerinnen und Schülern Bildungs- und Profilierungsmöglichkeiten aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT), die über die normalen Lehrpläne hinausgehen, anzubieten.

„Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Sie zeigt, dass unsere Schule professionelle Arbeit in allen Fachschaften des MINT-Bereiches leistet. Herausragend ist zudem, dass eine Vielzahl von Angeboten aus der Motivation unserer MINT-Lehrkräfte entstanden ist“, so Abteilungsleiterin Frau Schneider-Staiger. „Ein Dank gilt auch den Lehrerinnen und Lehrern der befreundeten Friedrich-Dessauer-Schule, mit der wir im Technikbereich eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten.“



Zukunftsorientierte Unterrichtskonzepte

Seit vielen Jahren sind Leistungskurse in den naturwissenschaftlichen Fächern Mathematik, Physik, Chemie und Biologie in jeder Jahrgangsstufe des Beruflichen Gymnasiums eine Selbstverständlichkeit. „Die MINT-freundliche Schule verpflichtet uns umso mehr, dieses Angebot auch in der Zukunft aufrecht zu erhalten“, so der Schulleiter Detlef Winkler. Darüber hinaus werden die MINT-Themen im fächerübergreifenden Unterricht behandelt. Die Kombination von Biologie und Chemie findet im Projekt „Arzneimittel“ statt. Hier werden Einblicke in die Arzneimittelfertigung gegeben. Daneben nehmen die Schülerinnen und Schüler bisher mit großem Erfolg an Wettbewerben wie etwa die der Ingenieurkammer Hessen teil. Aber auch die Information über mögliche zukünftige Arbeitgeber und der Berufsangebote stehen im Mittelpunkt zahlreicher MINT-Projekte.

Die Schulleitung hat auf diese Auszeichnung schon seit einigen Jahren hingearbeitet. Neben den Fächern Physik und Chemie wurde das Fach Biologie neu in das Angebotsspektrum im naturwissenschaftlichen Bereich aufgenommen. Der wirtschaftliche Schwerpunkt im Beruflichen Gymnasium und die Technikausrichtung mit Maschinenbau, Praktische Informatik (Datentechnik) und Elektrotechnik ist mit Bautechnik ergänzt worden. Hiermit wird den veränderten Anforderungen der Berufswelt Rechnung getragen.

Ebenfalls stolz auf das MINT-Zertifikat ist der zuständige MINT-Koordinator und Chemielehrer Dr. Jeitschko: „Fundiertes Wissen in den MINT-Fächern ist eine wichtige Grundlage für die eigene berufliche Zukunft, aber auch, um mit eigenen Ideen Produkte und Verfahren der Zukunft zu gestalten.“ Die Berufs- und Studienorientierung liegt den Lehrkräften im MINT-Bereich besonders am Herzen. Zahlreiche Betriebsbesichtigungen, Labor- und Projekttage bei Pharma- und Chemieunternehmen sowie Universitäten mit naturwissenschaftlichem und technischem Schwerpunkt sollen das Öffnen der Tür in die Berufswelt erleichtern und den Fachkräftenachwuchs fördern.

Im Club der „digitalen Schulen“

Neben der MINT-Auszeichnung wurde die Peter-Paul-Cahensly-Schule mit neun weiteren hessischen Schulen für ihr digitales Engagement im Unterricht mit dem Titel „Digitale Schule“ belohnt. „Die Digitalisierung verändert die Gesellschaft und die Arbeitswelt grundlegend und sie schafft neue Freiheiten, neue Herausforderungen sowie Abhängigkeiten“, ist sich die Leiterin der Beruflichen Gymnasiums, Frau Schneider-Staiger, sicher.“ Mit der Teilnahme an der „Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wollen die Lehrkräfte der Peter-Paul-Cahensly-Schule das Potenzial dieser Entwicklung nutzen. Ziel ist die Stärkung der Selbstständigkeit, die Anwendung digitaler Lernumgebungen für die Schülerinnen und Schüler in Schule und Alltag und eine die Zukunft sichernde Berufsvorbereitung in einer digitalisierten Arbeitswelt.

Das PPC-Konzept „Digitale Bildung im Unterricht“ wirkt sich auf verschiedene Bereiche und Schulformen aus. So nutzen derzeit zwei Klassen des Beruflichen Gymnasiums und eine Klasse der Berufsschule das Tablet als alltägliches Werkzeug zur Bearbeitung von Lernarrangements in allen Lernbereichen sowie zur Organisation der eigenen Notizen, Unterrichtsmaterialien und Mitschriften. Außerdem stehen für Recherchearbeiten, Unterrichtsprojekte und -vorhaben neben den üblichen Computer- und Multimediaräumen weitere Tablets in Klassensätzen zur Ausleihe bereit.

Durch diese technische Ausstattung der Schule und der Schüler wird das Unterrichtsgeschehen um eine Vielzahl von Anwendungen erweitert und die individuelle Förderung mit der Entwicklung einer individualisierten Lernumgebung verbessert. Wichtig ist den Lehrerinnen und Lehrern aber auch die kritische Auseinandersetzung mit den neuen Medien und deren Einfluss auf die Berufswelt und das Privatleben.

Selbst in der Schuladministration setzt die Schulleitung immer mehr auf die Möglichkeiten der Digitalisierung. Digitale Klassenverwaltung und Kursbücher über LANiS (Leichte Administration von Netzwerken in Schulen), digitale individualisierte Stundenpläne und Vertretungspläne, Kurswahl und Austausch von Lernmaterialien online, sind nur einige der Ansatzpunkte, um Schülern, Eltern und Lehrern den Schulalltag zu vereinfachen.

Damit die Peter-Paul-Cahensly-Schule die beiden Gütesiegel erhielt, mussten Lernpläne auf die neue Situation bearbeitet und zielgerichtet für die Bereiche MINT und Digitalisierung ausgerichtet werden. Umfangreiche Anträge mussten geschrieben und neue pädagogische Konzepte mit Besuchen von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen durch die Lehrkräfte entwickelt werden.

Kontaktdaten:

Peter-Paul-Cahensly-Schule
Zeppelinstr. 39
65549 Limburg
Telefon 06431 9479-0
Telefax 06431 9479-42
Homepage www.ppc-schule.de
E-Mail sekretariat@ppc-schule.de

 

Die offizielle Pressemeldung finden Sie hier und im Pressespiegel