< Schulsieger 2018 im Mathematikwettbewerb für die Einführungsphase (MW-E)
25.10.2018 19:58 Alter: 52 days
Kategorie: BFS

Eine schöne und aufregende Zeit in London erlebt

Angehende Assistenten/Assistentinnen im Fremdsprachensekretariat waren für drei Wo-chen zum „Praktikum ohne Grenzen“ in London


Erneut haben zwei Schülerinnen und ein Schüler der PPC, angehende Assistentinnen/Assistenten im Fremdsprachensekretariat, einen Teil ihres Pflichtpraktikums in London durchgeführt. Für drei Wochen arbeiteten Diana Schmidtke, Fereshta Zadran und Daniel Britton in unterschiedlichen Firmen und Stadtteilen in London, besuchten viele Sehenswürdigkeiten und ließen sich ein auf das Leben einer multi-kulturellen Metropole. Nach dem gemeinsamen Flug am Sonntag, 04.06.2018, wurden unsere Schülerinnen und Schüler vom Shuttle-Service unserer Partneragentur abgeholt und anschließend im ADC-College ihren Gasteltern vorgestellt. Diana, Fereshta und Daniel konnten zusammen in einer Gastfamilie wohnen, was gemeinsame Unternehmungen am Abend und Wochenende erleichterte. Sie wurden äußerst herzlich in der Gastfamilie aufgenommen, bezogen ihre Zimmer und bekamen wichtige Hausregeln und Gepflogenheiten erklärt. Dabei zeigten sich die Gasteltern immer hilfsbereit und zuvorkommend.

Nach einem Einführungstag im ADC-College war der Dienstag dann auch gleich der erste Arbeitstag.

Diana Schmidtke arbeitete bei „Tempo Casa“, einem Immobilienunternehmen im berühmten Stadtteil Notting Hill. Sie hatte von ihrer Gastfamilie, die in Zone 5 lebte, bis zur Arbeit etwa eine Fahrzeit von 40 Minuten. Teils zu Fuß, dann aber auch mit dem Bus und der Tube (London Underground) fuhr sie morgens durch das geschäftige London. Diana wurde von allen Kolleginnen und Kollegen sehr nett während des Praktikums betreut. Sie arbeitete den Immobilienmaklern zu, führte Listen, pflegte Kundendaten ein und leitete Mails oder Telefongespräche weiter.

Fereshta Zadran war bei „The Abbey Centre“ im nicht minder bekannten Stadtteil Westminster beschäftigt. Ihr Weg zur Arbeit war der längste und betrug insgesamt mehr als eine Stunde. Aber Fereshta hatte nach einer gemeinsamen Erkundung des Wegs zur Arbeit schnell die Strecke im Überblick und genoss die morgendliche Fahrt durch das sommerliche London. Das Abbey Centre stellt Business-Lösungen für Geschäftsleute zur Verfügung, so zum Beispiel voll ausgestattete Konferenzräume, multimediale Büros, reversible Büroräume, Think-Tanks, Bench-Büroarbeitsplätze u. a., die auf Zeit gemietet werden können. Auch Fereshta betont, dass sie im Team schnell integriert wurde und sich von Beginn an wohlfühlte.

Daniel Britton arbeitete in den drei Praktikumswochen bei „Migrants Resource Centre“, einer Beratungsstelle für Migranten, Geflüchtete und Asylsuchende im Stadtteil Marylebone. Daniel benötigte 45 Minuten für die Strecke nach Marylebone. Er assistierte im Büro der Migrationsberatung, half Klienten beim Ausfüllen von Formularen und erklärte ihnen den weiteren Verlauf ihres Antragsverfahrens. Obwohl Daniel als Muttersprachler schon des Öfteren in Großbritannien unterwegs war, empfindet er dieses Praktikum als sehr gewinnbringend für seine Zukunft.

Alle drei sind sich einig: In erster Linie lernt man, seinen eigenen Fähigkeiten zu vertrauen und seine persönlichen Kompetenzen zu stärken. Das ist das Wichtigste! Außerdem bringt einen der Aufenthalt natürlich sprachlich und im Trainieren der englischsprachigen Korrespondenz voran. Vom Jahrhundertsommer war auch London verwöhnt, sodass Diana, Fereshta und Daniel das typische Regenwetter Londons nicht erleben mussten. Alle Sightseeing-Touren konnten sie bei strahlendem Sonnenschein und angenehmer Wärme durchführen. Am letzten Tag wurde der Lernaufenthalt noch mit dem Erhalt des ADC-College-Zertifikats gekrönt. Frau Abdallah (Country Managerin Germany) überreichte Diana, Fereshta und Daniel ihr Zertifikat und gratulierte ihnen für ihre gute Arbeit und interkulturelle Kompetenz. Alle drei Praktikumsbetriebe hatten unsere Schüler gelobt. So schrieb Frau Abdallah in einer E-Mail an die Projektleiterin: „Es war uns eine Freude, diese Schüler betreut zu haben.“ In der vergangenen Woche erhielten sie nun auch ihre Europässe durch unseren Schulleiter Herrn Winkler, die Abteilungsleiterin Frau Kelm und die Erasmus+-Projektleiterin Frau Gros. Der Europass ist ein standardisiertes Arbeitszeugnis der Nationalen Agentur, welches jeder Bewerbung beigefügt werden kann und diese besonders aufwertet. Die nächste Praktikantengruppe, 10 Schülerinnen und Schüler, wird in den Osterferien 2019 nach London starten.