< Fahrt nach Salamanca, Spanien
07.05.2018 19:03 Alter: 140 days
Kategorie: BG

Fächerübergreifendes Projekt der beiden Bio- und Chemie-Leistungskurse zum Thema Arzneimittel

Die Biologie- und Chemie-Leistungskurse der Jahrgangsstufe 13 haben nach den Osterferien ein dreiwöchiges fächerübergreifendes Projekt zum Thema Arzneimittel durchgeführt.


In insgesamt acht 3-er oder 4-er-Gruppen haben sich die Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Aspekten von Arzneimitteln beschäftigt.

In der ersten Woche stand die Theorie im Mittelpunkt. Dabei haben sich die Gruppen mit ebenso relevanten wie interessanten Themen wie beispielsweise der Erforschung und Entwicklung neuer Medikamente, der Wirkstoffisolierung aus Naturprodukten und Medikamenten oder der Physiologie von Drogen und Giften beschäftigt.

Anschließend wurde in der zweiten Woche experimentiert. Parallel haben die Gruppen die Präsentation ihrer theoretischen und experimentellen Themen vorbereitet. Die Experimente beschäftigten sich beispielsweise mit der Galenik (die Lehre der Formulierung von Medikamenten) oder der chromatographischen Analyse von Stoffgemischen in Arzneimitteln und reinen Wirkstoffen. In einem Modellexperiment zur Resorption von Wirkstoffen im Körper wurde der Durchtritt von Wirkstoffen durch die Zellmembran (Lipiddoppelschicht) biochemisch veranschaulicht.

Die Präsentationen in der dritten Woche dienten der Ergebnis-Sicherung, der Vermittlung der Inhalte an die anderen Gruppen, aber auch der praktischen Übung von Medien- und Präsentationskompetenz aller Schülerinnen und Schüler der beiden Leistungskurse.

Eine abschließende Reflexion über die Präsentationen und das gesamte fächerübergreifende Projekt zeigte zum einen, dass das Thema Arzneimittel aufgrund des hohen Alltagsbezugs zur Motivation der Schülerinnen und Schüler beiträgt. Außerdem ist den Schülerinnen und Schülern beider Leistungskurse nach eigener Aussage sehr bewusst geworden, dass ein umfassendes Verständnis der Thematik Arzneimittel allein aufgrund isolierter Kenntnisse der Biologie oder der Chemie nicht möglich ist.